zum Inhalt Springen
  • Google+
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Schriftgröße

Prominente in den Westfalenhallen Dortmund

Joschka Fischer auf der DKM 2013. ©bbg Betriebsberatungs GmbH

Joschka Fischer referiert

In der Speaker’s Corner in Halle 3A erwarteten die Gäste der DKM im Jahr 2013 hochkarätige Redner aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Joschka Fischer, ehemaliger Bundesaußenminister, widmet sich dem Thema "Wo steht Deutschland in der Welt?" Dabei referiert Fischer über die Globalisierung, wie diese die Welt in den letzten Jahren verändert hat und macht für Deutschland eine Standortbestimmung.


©Westfalenhallen Dortmund GmbH

Eislauflegende moderiert

Eislauflegende Norbert Schramm moderiert HOLIDAY ON ICE - PLATINUM. Es ist die Jubiläumsproduktion zum 70. Geburtstag der Eis-Show. Vom 17. bis 19. Januar 2014 gastiert PLATINUM in der Westfalenhalle 1 - und Schramm kehrt an einen Ort zurück, an den er sich ausgesprochen gerne erinnert.

"Die Westfalenhalle war eine besondere Station in meinem Leben", sagt er. "Hier habe ich meine größten Erfolge gefeiert." Schramm wurde 1983 in der Halle  Europameister im Eiskunstlauf. Bei der Deutschland-Premiere von PLATINUM hat sich Schramm als sympathisches Bindeglied zum Publikum gezeigt. "Es gab am Ende Standing Ovations", freut sich Schramm.


Prominente Gäste bei der DKM

Prominente Gäste kamen 2012 zur DKM (24./25.10.), der Leitmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft. Bundestrainer Joachim Löw und "Pop-Titan" Dieter Bohlen gaben sich im Speaker's Corner die Ehre. Bohlen sprach über: "Echt oder frech: Wie kann sich ein Makler glaubwürdig positionieren?". Löw diskutierte mit Rainer Holzschuh, Herausgeber des "kicker" das Thema "Fußball – Eine nationale Angelegenheit".


50 Jahre Fußball-Bundesliga

Am 28. Juli 2012 feierte die Fußball-Bundesliga 50. Geburtstag. Denn am 28.7.1962 wurde ihre Gründung im Goldsaal der Westfalenhallen beschlossen. Aus diesem Anlass wurde genau fünfzig Jahre später ein Presse-Empfang mit vielen Prominenten im Goldsaal veranstaltet. Der DFB überreichte den Westfalenhallen eine goldene Plakette, die seitdem am Ort des Geschehens angebracht ist. Auf dem Presse-Empfang präsentiert wurde das Erinnerungsstück u.a. von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Trainerlegende und Bundesliga-Urgestein Otto Rehagel (auf dem Foto rechts).


 

Die Halle hat Wärme

Am 2. und 3. Februar 1952 wurde die heutige Westfalenhalle 1 eröffnet. Seitdem hat sie Sport- und Musikgeschichte geschrieben. Die Veranstaltungszentrum Westfalenhallen GmbH hielt am 2. Februar 2012, am Tag des 60. Geburtstages, ihre Jahrespressekonferenz ab. Einer der Gäste war Fritz Rau, rund drei Jahrzehnte lang legendärer Veranstalter in der Westfalenhalle 1.

Sein größter Erfolg dort: Mehr als ein Dutzend Mal hintereinander hatte er die Arena 1994 mit Peter Maffays "Tabaluga" gefüllt. "Diese Halle hat Wärme", lobte er heute. "Sie hat genau die richtige Kapazität, hier fühlt sich der Besucher mit der Bühne verbunden." Und: "Die Halle hat Zukunft. Ich wünsche ihr, dass sie ihre Bedeutung behält." (Foto: Fritz Rau berichtet vor Journalisten über seine aktive Zeit in der Westfalenhalle 1. Es hören interessiert zu: Jochen Meschke, Geschäftsführer der Veranstaltungszentrum Westfalenhallen GmbH (l.), und Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH.)


 

Für einen guten Zweck

Am 26. November 2011 erlebte die Westfalenhalle 1 eine Gala, wie die traditionsreiche Arena sie noch nicht gesehen hatte: Erstmals überhaupt fand dort eine große Benefizveranstaltung statt, deren Erlös bedürftigen Kindern zugute kommt. Veranstalter ist der Dortmunder Verein Kinderlachen e.V. Angesichts des guten Zwecks waren viele Prominente aus Sport und Unterhaltung in der Westfalenhalle. Comedian Oliver Pocher führte durch die wohltätige Auktion des Abends. „Kinderlachen“-Schirmherr Matze Knop und ZDF-Fernsehgarten-Star Andrea Kiewel moderierten. Menschen, die sich besonders für Kinder engagiert haben, wurden mit dem KIND-Award ausgezeichnet. Auf dem Foto zu sehen sind u.a. die Preisträger 2011: (v.l.): Marc Peine (Gründer des Kinderlachen e.V.), Franziska van Almsick, Nina Eichinger, Corey Feldman, Patrcia Riekel, Christian Vosseler (Kinderlachen).


 

Staatsbesuch

 Staatspräsident der Tschechischen Republik,S.E. Prof. Dr. Václav Klaus, trug sich am 10. November 2011 in das Goldene Buch der Stadt Dortmund ein. Die gastronomische Betreuung des Staatsbesuches übernahm die Manufaktur CulinaDO, der Premium-Catering-Anbieter der KHC Westfalenhallen GmbH. Außerdem übernachtete der Staatspräsident in der Suite des Best Western Parkhotels Westfalenhallen. [Foto: Begrüßung des Staatspräsidenten (2.v.r.) vor dem Hotel durch Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH (Mitte), sowie Frank Weeke, Geschäftsführer der KHC Westfalenhallen GmbH (l.)]

Abends, nach weiteren Programmpunkten des Staatsbesuches, folgte dann - auf Einladung der DSW21 AG - das Abenddinner im Rathaus. Hier bewirtete die Manufaktur CulinaDO hochkarätige Gäste, die mit Klaus zu Abend aßen. Darunter: Karl Ferdinand Prinz von Thurn und Taxis, Heinz Fennekold, Honorarkonsul der Tschechischen Republik in NRW, die Verleger Bodo Harenberg und Lambert Lensing-Wolff sowie Unternehmer, wie Dr. Winfried Materna oder Ludwig Fresenius.


 

Die Kanzlerin zu Gast

Bundeskanzlerin Angela Merkel betritt bei der Regionalkonferenz der CDU am 23. September 2011 die Westfalenhalle 3A. Neben ihr: NRW-Parteivorsitzender Norbert Röttgen.


 

Handball-Bundestrainer

Am 5. Juli 2011 unterzeichnete Martin Heuberger im Kongresszentrum Westfalenhallen seinen Vertrag als neuerBundestrainer des Deutschen Handball-Bundes. Mit dabei: DHB-Präsident Ulrich Strombach (l.) und DHB-Vizepräsident Wolfgang Gremmel (r.).


 

Geschenk für den Rockstar

Peter Maffay war am 25. Mai 2011 auf seiner Tour zum 40. Bühnenjubiläum in der Westfalenhalle 1 zu Gast. Am Nachmittag vor dem Auftritt hörten die Verantwortlichen der Halle, dass der Künstler im Hotel der Westfalenhallen angefragt hatte, ob man ihm zwei Ledersessel verkaufen könne. Die Sitzgelegenheiten sind aufgrund ihres Alters echte Raritäten, sie repräsentierten die große Geschichte des Hotels und der Westfalenhalle 1. Maffay ist bereits 1971, gleich zu Beginn seiner Karriere, zum ersten Mal in der Großen Westfalenhalle aufgetreten und hat seitdem etliche Male im Best Western Parkhotel Westfalenhallen übernachtet. Offensichtlich wollte er die Sessel gerne als Erinnerungsstücke haben. Natürlich bekam er die Sitzmöbel geschenkt.