zum Inhalt Springen
  • Google+
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Schriftgröße

DORTMUNDER HERBST mit fast 60.000 Besuchern


„Messe hat die Erwartungen erfüllt“


Erfolgreiche Premiere der SPASS & SPIEL
Zufriedene Aussteller und Besucher

 „Der DORTMUNDER HERBST hat unsere Erwartungen in diesem Jahr erneut erfüllt“, freut sich Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. „Die Messe begeisterte fast 60.000 Besucher.“ Nach der Konzeptoptimierung und einem Besucherzuwachs im vergangenen Jahr konnte der steigende Zuspruch in diesem Jahr bestätigt werden. Neun Themenmessen und die neue Kinderhalle SPASS & SPIEL lockten fünf Tage lang in insgesamt sechs Messehallen mit mehr als 700 Ausstellern. Erneut wurden fast 11 Millionen Euro auf der Messe umgesetzt. Besucher wie Aussteller waren zufrieden.

Ein Baustein des Erfolgs: „Wir haben in diesem Jahr unter anderem ein interessantes Angebot für Familien mit Kindern bereitgehalten“, so Sabine Loos. In der neuen Kinderhalle SPASS & SPIEL machten Kinder mit beim bunten Bühnenprogramm der Showbühne. Sie konnten LEGO-Modell-Welten der LEGO-Modellbaufans bestaunen, mit dem Micromops wilde Spiele spielen, sich von der Märchenbühne verzaubern lassen, auf Hüpfburgen toben oder sich mit anderen Kindern im Wettklettern probieren. Auch die Evonik-Fußballschule des BVB bot ein abwechslungsreiches Programm. Auf den Westdeutschen Mineralientagen im Rahmen des DORTMUNDER HERBST konnten junge Besucher darüber hinaus auch nach echten Goldnuggets suchen.

Jeder fünfte Besucher gab bei der Besucherbefragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut an, am Themenbereich der SPASS & SPIEL besonders interessiert zu sein. Besonders am Feiertag waren die vielen Aktionsangebote und die Bühne in der Halle dicht umlagert. „Das war ein positiver Anfang, auf dem wir in den kommenden Jahren aufbauen können“, zieht Sabine Loos eine erste Bilanz.

Küche und Kochen beliebte Themen

Aber auch die anderen Angebote des DORTMUNDER HERBST kamen gut an. Am besten benotet wurden die Koch-Shows in Halle 6, ein Klassiker der Messe. Auch die

Dortmunder Kulturvereine präsentierten in der beliebten Halle Leckeres aus ihren Heimatländern und trugen so unter der Überschrift „Bunte Vielfalt“ auch zur Völkerverständigung bei. Wie wichtig das Thema Integration für die Stadt Dortmund ist, hatte Reyhan Güntürk von der Migrations- und Integrationsagentur Dortmund bereits bei der Eröffnungspressekonferenz des DORTMUNDER HERBST 2013 im Zusammenhang mit der „Bunten Vielfalt“ betont.

Das DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Westfalen, ist ideeller Träger des DORTMUNDER HERBST. An einem eigenen Stand in Halle 6 informierten die Mitglieder über die „Vorratskammer Küche“. Die Vorsitzende Maria Terstiege zieht ein zufriedenes Fazit der Messe: „Bereits am Freitag waren fast alle unsere Informationshefte vergriffen. Wir haben festgestellt, dass auch junge Menschen sich wieder stärker für Haushaltsthemen wie etwa das Einmachen und für gesunde Ernähung interessieren.“

„HAUS & ENERGIE ist eine Bereicherung“

Etwa die Hälfte aller Besucher auf dem DORTMUNDER HERBST besitzt eine Immobilie. Insofern war auch das thematische Angebot der Messe HAUS & ENERGIE überaus passend. Florian Böker, Architekt beim inhaltlich verantwortlichen BAKA Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung, fasst zusammen: „Vom ersten Tag an konnten wir steigende Besucherzahlen an unserem Stand beobachten. Ein Publikumsmagnet ist sicherlich das Forumsprogramm. Bei vielen Besuchern wächst das Interesse und der Beratungsbedarf nach einem Vortrag und sie nutzen die Chance, sich bei uns zu informieren. Besonders die Vorträge mit klarem Praxisbezug waren voll besetzt. Für den DORTMUNDER HERBST ist eine Messe wie die HAUS & ENERGIE eine Bereicherung.“

Tim Treude, Geschäftsführer des Landesverbandes Haus & Grund Westfalen, fügt hinzu: „Insgesamt sind wir mit dem Verlauf der Messe und des „Haus- & Grund-Tags“ am Freitag zufrieden. Die Qualität der Gespräche an unserem Stand war gut. Reges Interesse und Informationsbedarf herrschte bei den Themen Legionellen, den Pflichten, die sich aus den neuen Trinkwasser-, Heizkosten- oder Energieeinsparverordnungen ergeben, oder Schimmel und Feuchte. Die HAUS & ENERGIE im Rahmen des DORTMUNDER HERBST ist sehr wichtig. Denn Immobilieneigentümer sind auch Verbraucher.“

„Besuch hat sich gelohnt“

87 Prozent der Besucher gaben im Rahmen der Besucherbefragung an, der Besuch des DORTMUNDER HERBST 2013 habe sich für sie gelohnt.

Neben Besuchern aus Nordrhein-Westfalen kamen in diesem Jahr auch Besucher unter anderem aus Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz zur Messe. Der Fokus liegt aber natürlich weiterhin auf der Stadt Dortmund und dem direkten Umland. 58,1 Prozent der Besucher wohnen in Dortmund und der unmittelbaren Umgebung. 23,7 Prozent waren aber auch 25 bis 50 Kilometer weit angereist und 18,2 Prozent noch weiter. Fast 60 Prozent der Besucher gehen zu keiner anderen Messe in der Region, nur zum DORTMUNDER HERBST.

81 Prozent der Besucher haben auf dem DORTMUNDER HERBST 2013 etwas gekauft oder bestellt, im Schnitt für 222 Euro. Somit wurden auf der Messe insgesamt fast 11 Millionen Euro umgesetzt.

Daher sind denn auch für 83 Prozent der Aussteller die Erwartungen, mit denen sie zur Messe kamen, teilweise oder vollständig erfüllt bzw. sogar noch übertroffen worden. Etwa acht von zehn gaben bereits auf der laufenden Messe bei einer Umfrage an, auch 2014 wieder ausstellen zu wollen.

Auch 84 Prozent der Besucher sprachen sich bereits jetzt für einen erneuten Besuch des DORTMUNDER HERBST im kommenden Jahr aus. 2014 findet der DORTMUNDER HERBST vom 1. bis 5. Oktober statt.


DORTMUNDER HERBST 2013 –
Das sagen die Aussteller:

Herbert Horn, Inhaber von „Exklusive Designer-Leuchten“:
„Wir sind mit der Resonanz zufrieden, sie war größer als erwartet. Von zehn vorbei gehenden Besuchern ist im Schnitt einer an unserem Stand stehen geblieben. Auch die Organisation der Messe war gut.“

Peter Bartels, Geschäftsführer von Lanakur Möbel:
„Für uns zählen die Verkaufsabschlüsse auf der Messe. Der geschäftliche Erfolg war so zufrieden stellend, dass wir auch im kommenden Jahr wieder dabei sein werden. Er war besser als im vergangenen Jahr. Wir hatten bis in den späten Nachmittag hinein zu tun. Die Messe hat einen überregionalen Stellenwert, wir hatten auch Besucher aus Wuppertal, Essen oder Düsseldorf am Stand.“
Andreas Strahl, Verkaufsleier bei „Bäckermeister Grobe“:
„Unser Platz in Halle 6 ist eine Traditionsposition auf dem DORTMUNDER HERBST. Die Besucher erwarten hier einfach ‚den Bäcker’: Wir waren zum ersten Mal hier und sind zufrieden. Unsere Erwartungen wurden erfüllt. Belegte Brötchen, Kaffee und Brote wurden stark nachgefragt.“

Matthias Grüger, Inhaber der Mobilé-Buchhandlung:
„Wir haben unter anderem Kreativbücher ausgestellt. Das Thema ‚Kreatives Gestalten’ ist für eine Verbrauchermesse gut geeignet. Das Diversifizierungskonzept des DORTMUNDER HERBST im vergangenen Jahr hat uns gut gefallen. Es hat gefruchtet.“

Lisa Lorenz, zuständig für Tourismus bei der Stadtverwaltung Olfen:
„2012 waren wir so zufrieden, dass wir in diesem Jahr wieder ausgestellt haben. Wir sprechen hier vor allem Tagestouristen an und hatten einen guten Zuspruch. Vor allem die Nachfrage nach Radfahr- und Wanderangeboten war groß. Eine Verbrauchermesse wie der DORTMUNDER HERBST bietet eine gute Präsentationsmöglichkeit auch für kleinere Tourismusdestinationen.“

Lars Scharfenort, Standleiter und Manager bei AMC Alfa Metalcraft Handelsgesellschaft:
„Wir hatten mehr Nachfrage als im vergangenen Jahr und sind begeistert von den offenen und kauffreudigen Besuchermassen. Auf dem nächsten DORTMUNDER HERBST werden wir unseren Stand vergrößern."

Claudia Branz von „Branz Haus + Küche Wilhelm Branz“:
„Der DORTMUNDER HERBST ist ein bunter Mix für Jung und Alt. Wir machen hier viele Vorführungen und haben einen sehr guten Direktverkauf an Neukunden. Für unsere Stammkunden ist der HERBST eine gute Plattform für Gespräche, und daher sind wir jedes Jahr gerne dabei."

Torsten Gralla, Vertriebsleiter bei REW Solar:
„Wir haben gute Termine gemacht und Gespräche geführt. Persönlich bin ich schon seit 20 Jahren beim DORTMUNDER HERBST, mit REW Solar sind wir seit sieben Jahren hier. Wir sind eine Dortmunder Firma, wir müssen einfach hier sein. Die Rückbesinnung auf den Namen DORTMUNDER HERBST im letzten Jahr war definitiv eine gute Entscheidung.“

Martin Heling, Bezirksleiter bei Heim & Haus:
„Die Messe ist besser gelaufen als letztes Jahr. Wir erkennen eine spürbare qualitative Steigerung. Rund 70 Prozent der Besucher sind Laufkundschaft, die anderen suchen uns gezielt hier auf. Wir sind seit fast zwanzig Jahren dabei. Es ist unsere Philosophie, hier zu sein. Wir haben eine breite Produktpalette, zu der wir informieren. Insbesondere zu Fenstern, Rollos und Markisen werden Informationen abgefragt.“

Roland Weidlich, Regionalleiter bei ZWS Zukunftsorientierte Wärme Systeme:
„Wir ziehen ein positives Fazit. Im Vergleich zu den vorigen Jahren haben wir mehr Besucher gezählt und eine gestiegene Gesprächsqualität verzeichnet. Es zeigt sich der Branchentrend: Je teurer Energie wird, desto besser ist es für uns. Dieser Trend nimmt zu, und das bemerken wir. Wir sind seit ungefähr zehn Jahren beim DORTMUNDER HERBST. Gerade für uns ist die Verbindung so vieler Verbraucherthemen und einer Messe wie der HAUS & ENERGIE eine ideale Kombination.“

Carl-Georg Graf von Buquoy, Netzwerkmanager der EnergieAgentur.NRW:
„Das Forum auf der HAUS & ENERGIE wird zusehends voller und die Messe insgesamt gut angenommen. Gerade beim Thema Photovoltaik bemerken wir einen großen Beratungsbedarf, da viele Falschinformationen im Umlauf sind. Denn gerade durch ihre Eigennutzung rechnen sich Photovoltaikanlagen. Hier gibt es ein großes Wissensdefizit, mit dem wir auch in unseren Vorträgen im Forumsprogramm aufgeräumt haben.“

Peter Ohlerich, Aussteller auf den Westdeutschen Mineralientagen:
„Mein Stand war erfolgreicher als im Vorjahr. 2014 werde ich wieder dabei sein. Besonders beliebt bei den Besuchern sind meine Geoden.“