Verbandstag mit DHB-Präsident



Im Kongresszentrum der Westfalenhallen trafen sich am Samstag die Delegierten aus 12 westfälischen Handballkreisen, um ihre Vertretungen zu wählen. Die Liste der Ehrengäste wurde angeführt von Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der seinem Oberbürgermeister-Pendant (Aschersleben) Andreas Michelmann als Präsident des Deutschen Handballbundes mit auf den Weg gab, dass der Handballsport auch in Zukunft die notwendige Unterstützung seitens der Stadt Dortmund erhält und man bereit ist, die beiden Dach- und Landesverbände mit Sitz in Dortmund auch hier am Standort zu halten. Ein Versprechen, welches sowohl Dieter Stroband als Präsident des Westdeutschen Handball-Verbandes als auch Wilhelm Barnhusen als Präsident des Handballverbandes Westfalen mit Freude aufgenommen haben. Der DHB will auch künftig weiter Länderspiele an die Westfalenhalle vergeben, was wiederum Jochen Meschke als Geschäftsführer der Westfalenhalle GmbH sehr gerne zur Kenntnis genommen hat. Alle waren sich einig, die jahrzehntelange Dortmunder Handballtradition fortzuführen und entsprechend zu handeln. HV Westfalen-Präsident Wilhelm Barnhusen bekam anschließend per Wiederwahl vom Verbandstag den Auftrag, die Geschicke des Verbandes für weitere drei Jahre zu leiten.